Glasnotdienst: (030) 45 48 20 06

Bad und Duschen

Gerade im Badezimmer liegt Glas im Trend. Das beliebte Material strahlt eine gewisse Leichtigkeit aus und vermittelt optische Vielfalt. Zudem lässt es Räume größer erscheinen. Als Glaserei waren wir bereits in zahlreichen Räumen im Einsatz. Im Kundenauftrag haben wir im Bad Duschen neu mit Glaselementen ausgestattet, sowie Glasregale und Glasmöbel in Szene gesetzt.

Glas ist einer der größten Trends der individuellen Badezimmergestaltung. Durch die Verarbeitung kann im Bad ein stimmiges und ebenso harmonisches Gesamtbild geschaffen werden. Hier haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Trends durchgesetzt. Lassen Sie sich von diesen inspirieren. Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf. Sehr gern stehen wir Ihnen bei der Auswahl der zahlreichen Trends und Badelemente zur Seite.

Bodengleiche Duschen

Einer der größten Trends im Bereich der Badezimmereinrichtung sind bodengleiche Duschen. Sie sind behindertengerecht, zeitlos und erweisen sich auch im Alter als ausgesprochen komfortabel. Sie lassen sich in sämtliche Räume integrieren. Bewusst wird bei Ihnen auf die Einarbeitung einer Duschwanne verzichtet. Dadurch gestaltet sich auch die spätere Reinigung ausgesprochen flexibel.

Für die Türen der bodengleichen Duschen hat es sich als Material durchgesetzt. Die Armaturen werden in der Regel auf das allgemeine Flair der Badezimmereinrichtung abgestimmt. Sie bieten bei der Nutzung einen hohen Komfort. Sie lassen sich einfach und ohne große Mühe begehen.

Komfort und Funktionalität werden von den bodengleichen Duschen perfekt miteinander vereint.

Zugleich lassen sie sich hervorragend mit der vorhandenen Badewanne kombinieren. Mit dem Trend zum Home-Wellness hat auch die Badewanne wieder ihren Platz gefunden. Sie ist eine Wellnessoase in den eignen vier Wänden und lädt zu purer Entspannung ein. Die Einrichtung wurde über Jahre immer einfacher. Längst wird heute nicht mehr nur auf Funktionalität geachtet. Auch das Design und der damit verbundene Wohlfühlfaktor stehen an dieser Stelle an oberster Position.

Heutige Badezimmertrends haben nichts mehr mit den aus den 70er-Jahren bekannten Badelementen in Orange und Olivgrün gemein. Heute zieht immer häufiger Weiß in den verschiedensten Ausführungen in die Bäder ein. Durch Weiß wirken sie offen, einladend und freundlich. Zugleich haftet ihnen stets puristischer Charakter an.

Begeisterung durch Funktionalität

Beim Wohnen begeistert es seit jeher durch Funktionalität. So wirkt es sicherlich edler als Keramik, zugleich ist es aber auch ausgesprochen pflegeleicht. Die einfache Pflege macht es sicherlich zu einem der bevorzugten Materialien. So ist meist die Reinigung mit einem feuchten Tuch ausreichend, um unschöne Flecken in Windeseile zu beseitigen. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Glastypen, die verarbeitet werden können. Neben klassisch klarem Glas können Sie beispielsweise auch Milchglas verwenden. Es bietet sich beispielsweise für die Verwendung als Sichtschutz an. Das Milchglas wirkt ausgesprochen dezent, schützt die Privatsphäre und trägt zur idealen Wohnraumgestaltung bei.

Milchglas kann sowohl bei den Duschen als auch bei Fenstern verwendet werden. Glas bietet die Möglichkeit, im Bad außergewöhnliche optische Akzente zu setzen. Dies ist mit farbig gestalteten Glaselementen möglich. Sie lockern das Bild auf und schaffen beispiellose Vielfalt.

Große Glasfließen

Die Einbindung im eigenen Bad ist auf vielseitige Art und Weise möglich. Ideal sind an dieser Stelle große Glasfliesen, mit denen sich an der Wand geschickt Akzente setzen lassen. Um eine heimelige Atmosphäre zu schaffen, empfiehlt es sich bei den zahlreichen Glasfliesen auf unterschiedliche Farben zu setzen. Dabei stehen seichte Farben hoch im Kurs. Bei den aktuellen Wohntrends sind es vor allem die zahlreichen Naturfarben, die die Entscheidungen bestimmen. Sie wirken einladend und sanft, sodass sie zahlreiche Einrichtungstrends zulassen.

Es gibt viele Möglichkeiten, um Glasfliesen geschickt in Szene zu setzen. So können Sie beispielsweise mit Fliesen arbeiten, die über Musterungen verfügen. Sie verwandeln Ihr Badezimmer in ein wahrlich beeindruckendes Wellnesskleinod, in dem sie nach Lust und Laune entspannen können.

Belastbar und vielseitig

Es erweist sich als ausgesprochen funktional und belastbar. Wenige Handgriffe reichen aus, um es geschickt in Szene zu setzen. Die einfache Reinigung macht es ausgesprochen alltagstauglich und sorgt dafür, dass es den zahlreichen Aufgaben trotzen kann. Es ist vor allem gegenüber Feuchtigkeit sehr resistent, sodass es in der Tat die ideale Wahl für das Bad ist. Es gilt als Feuchtraumzelle und so bedarf es Materialien, die der permanenten Feuchtigkeit standhalten können. Es hat hier vielen Naturmaterialien etwas voraus.

Werden Glasfliesen verarbeitet, sollte im Idealfall auf schmale und möglichst kurze Fugen geachtet werden, sodass ein stimmiges Gesamtbild entsteht. Zu großen Fugen können den Anschein erwecken, dass ein Raum wenig Gemütlichkeit ausstrahlt. Die großen hellen Glasfliesen können Sie hervorragend mit Kerzenständern kombinieren. Auch hier empfiehlt es sich, möglichst klassische Modelle zu wählen. Einfache Kerzenhalter ohne viele Accessoires tragen dazu bei, dass die Kerzenhalter auch dann noch ideal sind, wenn das Bad eine Verjüngungskur erhält.

Mit einzelnen Kerzen können geschickt Farbtupfer im Bad integriert werden. Sie lassen sich nach Belieben austauschen und sorgen damit stets für frischen Wind.

In diesem Raum ist Glas ideal. Es bietet Ihnen eine Vielzahl an Vorteilen:

  • Individuelle Raumgestaltung ist uneingeschränkt möglich.
  • Einfache Pflege aller Glaselemente
  • Geschickte Kombination mit anderen Materialien.
  • Es ist ausgesprochen belastbar und resistent gegenüber Feuchtigkeit.

Der älteste Werkstoff der Welt

Heute wird es nicht nur im Bad verarbeitet. Das Material gilt mittlerweile als ältester Werkstoff weltweit und erweist sich als ausgesprochen praktisch. Die Bezeichnung findet ihre Ursprünge in der germanischen Sprache. Der Name wurde einst vom schimmernden Flair des Materials abgeleitet und hat sich bis heute am Leben erhalten können. Heute wird es in verschiedene Gruppen unterteilt, die die besonderen Eigenschaften dieses Materials kennzeichnen.

Darüber hinaus können einzelne Gläser natürlichen Ursprungs sein. Eines der bekanntesten Gläser dieser Art ist der Bernstein. Bernstein haftet seit jeher etwas ausgesprochen Kostbares an. Er findet sich heute noch an den deutschen Küsten und schafft es mit seinem schimmernden Glanz im feinen Sand die Blicke auf sich zu ziehen. In den letzten Jahren hat das wirtschaftliche und wissenschaftliche Interesse bedeutend zugenommen. Einer der Gründe dafür ist vielseitige Anwendung.

Wird es stark erhitzt, kann es in alle erdenklichen Formen gebracht werden. Die Glasbläserei hat eine lange Tradition und gehört zu den ältesten Handwerken in ausgewählten Regionen. So haben beispielsweise die Glasbläser in den Thüringer Höhenlagen schon mehrfach bewiesen, wie eindrucksvoll es sich weiter verarbeiten lässt.

Bis heute ist nur vergleichsweise wenig über den atomaren Aufbau bekannt. Auch die Struktur dieses Werkstoffs gibt zahlreiche Rätsel auf. Mittlerweile wird angenommen, dass es nach der Netzwerkhypothese aufgebaut ist. Sie wurde im Jahr 1932 durch den Wissenschaftler W.H. Zachariasen aufgestellt. Nur ein Jahr später wurde dieser Aufbau durch B.E. Warren bekräftigt.

Der Theorie zufolge sind prinzipiell die gleichen Bindungszustände und Grundbausteine zu finden, die ebenso im Kristall vorhanden sein müssen. Die Grundstruktur des Glases wird ebenso wie die Belastbarkeit in entscheidendem Umfang durch das Material bestimmt. Das Material, welches dafür verantwortlich ist, wird heute überwiegend als Netzwerkbildner bezeichnet. Es muss nicht immer klar sein. Es kann ebenso farbig gestaltet sein und präsentiert sich dadurch als optischer Akzent in der eigenen Einrichtung.

Gerade bei Einrichtungsfragen hat es sich in den letzten Jahren ausgesprochen erfolgreich bewährt. Es wirkt leger, zeitlos, strahlt aber immer auch eine gewisse Eleganz aus. Den individuellen Gestaltungsideen sind bei diesem Material kaum Grenzen gesetzt. In den letzten Jahren haben sich die verschiedensten Glasarten einen Namen gemacht. So wird heute gerade bei Einrichtungsgegenständen sehr gern auf spezielles Sicherheitsglas zurückgegriffen Das ESG-Sicherheitsglas erweist sich als ideale Ergänzung zu den zahlreichen klassischen Elementen. Es findet heute nicht nur in Bädern Anwendung, sondern hat sich beispielsweise auch als Element für Türen bewähren können. So sorgt es für lichtdurchflutete Räume.

Glaserei Glas & Design Berlin